Säure / Basenhaushalt nach Martin Keymer

Die Bedeutung des Säure-Basenhaushaltes nach Martin Keymer

Seit Jahren ist die Bedeutung des Säure-Basen-Haushaltes für das Gesundwerden und das Gesundbleiben bei den ganzheitlichen, naturheilkundlichen Therapeuten in aller Munde.

Eine typische Quelle von Basen sind alle Lebensmittel und ich betone alle Lebensmittel, die der Definition der Lebendigkeit entsprechen. Entscheidend ist hier nicht, ob etwas basisch oder sauer ist, sondern entscheidend ist, wie das jeweilige Lebensmittel im Stoffwechsel des Körpers bilanziert.

Ein typisches Beispiel hierfür ist die Zitrone, die ohne Frage sauer ist, die aber im Stoffwechsel des Körpers letztendlich basisch bilanziert. Es kommt also darauf an, wie ein Lebensmittel im Körper tatsächlich bilanziert. Die einseitige Betrachtung einer streng basenreichen Kost macht nur Sinn, wenn es aufgrund der Erschöpfung der Basendepots therapeutisch sinnvoll ist, vornehmlich Basen zuzuführen. Dies bedeutet auch, dass eine streng vegane Ernährung nur bei diesem Patientenklientel sinnvoll und richtig ist, bei allen anderen eben nicht.

Die Zufuhr auch von sauer-bilanzierten Lebensmitteln führt schlicht und ergreifend zu einer Erhöhung der Säureausleitung, soweit die entsprechenden Ausleitungsorgane, und hier insbesondere Niere, Haut und Lunge, voll funktionsfähig sind. Das wiederum bedeutet: wenn ein Patient unter dem Dogma leidet, sich aufgrund des Säure-Basen-Haushaltes streng vegan ernähren zu müssen, er aber eine gute Säureableitung hat, mit dieser Ernährung getrost aufhören kann, da sie ihm sowieso nichts bringt. Wenn sich ein Patient aus ethischen Gründen vegan ernährt, ist dies ein völlig anderes Thema. Dies erklärt auch, warum rein vegan lebende Menschen in der Regel nicht weniger krank sind und auch keine wesentliche längere Lebenserwartung haben.

Ganz anders sieht jedoch die Sache aus, wenn wir unserem Körper nicht Lebensmittel, sondern denaturierte Nahrungsmittel zuführen. Prinzipiell kann man sagen, dass alles Denaturierte im Ergebnis sauer bilanziert. Gebe ich also ein basisches Gemüse für 10 sec. in die Mikrowelle und töte so alles Lebendige in ihm, dann wird es nicht basisch bilanzieren, sondern sauer. Anders herum, Zucker selbst ist nicht sauer, sondern ist nach rein chemischer Messung relativ pH neutral, bilanziert aber im Stoffwechsel extrem sauer. Mit anderen Worten: Eine ausgewogene Mischkost von sauren und basischen Lebensmitteln garantiert einen ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt.

Folgen chronischer Übersäuerung

Das prämenstruelle Syndrom sowie Regelschmerzen beim Durchbruch der Regel Bindegewebsschwäche · Haarausfall· Steinleiden · Zahnstein · Schmerzzustände · Spastische Zustände · Osteoporose ·Fastenkrise · Sport bei einem unbilanzierten Säure-Basen-Haushalt · Diabetes · Kanzerogenes Geschehen · Neurodermitis  Psoriasis, Akne · Bezüge zur Psycho-Neuro-Endokrino-Immunologie

Ist der Säure-Basen-Haushalt entgleist erfordert es sehr viel Erfahrung und therapeutisches Vorgehen, da hier auch die Pufferkapazität des Blutes beachtet werden muss.